Soll ich auch meinen Geschwistern Zeugnis geben?

Einer der beiden Männer, die Jesus gefolgt waren, weil sie gehört hatten, was Johannes über ihn gesagt hatte, war Andreas, der Bruder von Simon Petrus. Andreas sah kurz darauf[29] seinen Bruder Simon. »Wir haben den Messias gefunden!«, berichtete er ihm. (»Messias« ist das hebräische Wort für »Christus«.) Dann nahm er ihn mit zu Jesus. Johannes 1,40-42a

Bibel-Entdeckung 11-12

Marco kam aus einer großen Familie. Er hatte vier Brüder und zwei Schwestern. Seine Familie ging nie zum Gottesdienst. Eines Tages lud Frau Schmidt Marco zu einem Kinder-Hauskreis in ihr Haus ein. Dort hörte Marco zum ersten Mal von Jesus, und er nahm Jesus als seinen Retter an.



In der nächsten Woche erzählte ihnen Frau Schmidt von einem Mann aus der Bibel, der Andreas hieß (Johannes 1,40-42). Andreas glaubte, dass Jesus der von Gott versprochene Retter war. Er wollte, dass auch sein Bruder Petrus Jesus kennen lernte. Andreas führte seinen Bruder zu Jesus. Die Kinder-Hauskreis-Mitarbeiterin sagte, dass Andreas ein Zeuge war.

Marco wollte wie Andreas sein. Er dachte an seine eigenen Brüder. In der nächsten Woche nahm er seine vier Brüder mit zum Kinder-Hauskreis. Er wollte, dass sie auch von Jesus hörten. In der übernächsten Woche brachte er auch noch seine beiden Schwestern mit!

Andreas war ein Zeuge. Marco war ein Zeuge. Wie steht es mit dir? Hast du Geschwister, die von Jesus hören müssen? Manchmal ist es am schwersten, jemandem in der eigenen Familie Zeugnis zu geben. Gott kann dir dabei helfen. Vielleicht gibt es in deiner Nachbarschaft keinen Kinder-Hauskreis, doch du kannst den Menschen dort erzählen, was Jesus für dich getan hat.

Gott möchte, dass du ein Zeuge bist.


Weiter.

Zurück