Beten wie Jesus - Teil 2

Jesus betet vor dem Essen

Viele Menschen hatten sich um Jesus versammelt. Er hatte Kranke geheilt und über das Reich Gottes gesprochen. Nun war es spät geworden.
Die Jünger kamen zu Jesus und drängten: „Es ist höchste Zeit, dass wir die Leute wegschicken!“
„Sie müssen sich noch etwas zu essen kaufen. Sie müssen sich einen Platz suchen, wo sie übernachten können. Hier gibt es doch nichts!“
„Gebt ihr ihnen etwas zu essen!“, antwortete Jesus.
„Aber wir haben doch nur fünf Brote und zwei Fische!“, entgegneten die Jünger.
Jesus bat die Jünger: „Sagt den Leuten, sie sollen sich in Gruppen hinsetzen. Immer fünfzig Personen zusammen.“ So machten sie es.
Jesus nahm die fünf Brote und die zwei Fische, sah zum Himmel und dankte Gott.
Jesus wusste: Alles, was wir brauchen, kommt von Gott. In diesem Moment, als das Essen unmöglich für alle reichte, betete Jesus.
Jesus dankte Gott für die wenigen Brote und Fische, die er hatte. Er erwartete auch, dass Gott etwas tun würde, damit alle satt würden.
Beten wie Jesus bedeutet: Danke Gott für das Gute, das er dir schenkt.
Du kannst vor dem Essen beten und dafür danken, dass Gott dich versorgt.
Beten wie Jesus heißt auch zu erwarten, dass Gott besondere Dinge tut. „Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich.“ (Lukas 1,37)
Gott kann Wunder tun! Nach seinem Gebet zerteilte Jesus die Brote und Fische. Die Jünger gaben sie an die Leute weiter. Jeder aß sich satt. Trotzdem blieb noch viel übrig.
Das ist eine wahre Geschichte!
Sie steht in der Bibel in Lukas 9 Verse 11-17.
;
  
  
  

Weiter