15. Januar: Vertraust du Gott?

Macht euch um nichts Sorgen! Wendet euch vielmehr in jeder Lage mit Bitten und Flehen und voll Dankbarkeit an Gott und bringt eure Anliegen vor ihn. Dann wird der Frieden Gottes, der weit über alles Verstehen hinausreicht, über euren Gedanken wachen und euch in eurem Innersten bewahren – euch, die ihr mit Jesus Christus verbunden seid. Philipper 4,6-7

Bibel-Entdeckung 015

Gott hat nie versprochen, dass seine Kinder ein Leben ohne Probleme und Schmerzen haben würden. Gott lässt es zu, dass schwierige Dinge in unserem Leben passieren. Das gehört zu seinem Plan für uns.

Gott möchte, dass du lernst, ihm jeden Tag und den ganzen Tag lang zu vertrauen. Er möchte, dass du ihm in den guten und in den schlechten Zeiten vertraust. Gott zu vertrauen bedeutet, von ganzem Herzen zu glauben, dass er alles unter Kontrolle hat und dass er das tut, was das Beste für dich ist.

Psalm 23, 4



Gott zu vertrauen, ist genauso wichtig, wie Gott zu gehorchen. Wenn du Gott nicht vertraust, bezweifelst du, dass er alles unter Kontrolle hat und dass er gut ist.

Auch wenn du einem großen Problem gegenüberstehst, solltest du Gott vertrauen, also dich ganz auf Gott zu verlassen. Du kannst ihm vertrauen, denn du weißt, dass Gott das Problem aus einem guten Grund zulässt. Sprich mit Gott im Gebet und erzähl ihm von deinen Problemen. Wenn du Gott vertraust, wird er dir Frieden geben, eine innere Ruhe. Danke ihm, dass er in deinem Leben wirkt, um dich Jesus immer ähnlicher zu machen.


Weiter.

Zurück